Wo und wie fängt man am besten an, die Bibel zu lesen?

Das Lesen der Bibel kann sowohl spannend als auch schwierig sein. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Bibel wie eine kleine Bibliothek ist. Sie besteht aus 66 Büchern, die von verschiedenen Menschen zu abweichenden Zeiten und mit unterschiedlichen Zielsetzungen geschrieben wurden. Wir glauben, dass Gott durch alle Bücher der Bibel zu uns spricht. Aber einige sind leichter zu verstehen oder auf unser Leben anzuwenden als andere.

Der wichtigste Ratschlag

Der vielleicht wichtigste Rat, den wir dir zu diesem Thema geben können, ist: Wenn du die Bibel liest, lies langsam! Lies die Texte betend und erwarte, dass Gott zu dir spricht, während du liest.

Welches Buch soll ich als erstes lesen?

  1. Eine gute Stelle, um mit dem Lesen der Bibel zu beginnen, ist das erste Buch Mose. Hier liest du, wie Gott die Welt erschaffen hat, wie die Sünde in die Welt kam und wie Gott ein Volk schuf, das ihn ehrte.
  2. Anschließend liest du im Neuen Testament eines oder zwei der Evangelien, die das Leben von Jesus erzählen. Markus ist das kürzeste Evangelium und wird dir einen prägnanten Überblick über das Leben von Jesus geben. Das Evangelium nach Johannes zeigt deutlich, dass Jesus der ewige Sohn Gottes ist.
  3. Als nächstes kannst du zum Alten Testament zurückkehren und einige Psalmen lesen. Das sind Lieder, die Gott loben oder ihn in der Not zu Hilfe rufen. Sie helfen dir, dich darauf zu konzentrieren, wer Gott ist. Es ist auch ein wunderbares Buch, weil du alle menschlichen Gefühle darin findest. Egal, wie du dich fühlst, es gibt immer einen Psalm, der dieses Gefühl zum Ausdruck bringt und es zu Gott hinführt.
  4. Im Neuen Testament kannst du einige der Briefe von Paulus lesen. Im Römerbrief zum Beispiel, bekommst du ein sehr klares Bild von Gottes Heilsplan für die Welt. Der Philipperbrief lehrt uns, wie wir Freude an Gott finden und ihm mit Frohmut dienen können.

Vom Anfang bis zum Ende

Nach all dem kannst du anfangen, die Bibel von vorne bis hinten zu lesen. Mach dir keine Sorgen, wenn du nicht alles verstehst. Niemand versteht alles. Deshalb lernen wir auch Tausende von Jahren, nachdem die Bibel geschrieben wurde, immer noch etwas Neues. Im Alten Testament gibt es lange Texte, die vielleicht schwer zu verstehen oder sogar langweilig sind. Versuche trotzdem, sie nicht zu übergehen. Hier lernen wir viel über Gottes Persönlichkeit, das Leben in dieser Welt und unser Bedürfnis nach einem Erlöser. Um sicherzustellen, dass du jeden Tag geistlich genährt wirst, könnte es gut sein, jeden Tag etwas aus dem Alten und dem Neuen Testament zu lesen.

Mit Anderen lesen

Schließlich ist das Christsein nicht etwas, das man allein macht. Das gilt auch für das Lesen der Bibel. Gehe unbedingt in eine Gemeinde, in der du Gottes Wort hören kannst. Gute Gemeinden haben auch Hauskreise, in denen du mit anderen Gläubigen die Bibel lesen und gemeinsam mehr über das Wort Gottes lernen kannst. So wirst du immer mehr geistliche Schätze entdecken!

Beitrag teilen