Biblword.net

Wer ist Jesus?

Jesus ist eine berühmte Person der Geschichte. Er ist der Sohn Gottes, aber wurde auch Mensch. Er ist unser Retter und Richter.

Jesus ist Gott

Der Gott, an den die Christen glauben, existierte vor allem anderen. Er schuf die Welt und alles darin und er wacht darüber. Jesus gleicht Gott, er ist Gott und so hat er auch all diese Dinge getan. „Im Anfang war das Wort. Das Wort war bei Gott, ja, das Wort war Gott. Von Anfang an war es bei Gott. Alles ist dadurch entstanden. Ohne das Wort entstand nichts von dem, was besteht“ (Johannes 1:1-3). „Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung. Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: Alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen; und er ist vor allem, und alles besteht durch ihn“ (Kolosser 1:15-17).

Die Menschen haben Gott nicht gehorcht

Nachdem die Welt erschaffen worden war („Und Gott sah, dass es sehr gut war“, 1. Mose 1:31), war es Gott, der die Regeln festlegte, nach denen wir leben sollten, und Gott, der sagte, dass die Strafe für den Ungehorsam gegenüber Gott der Tod ist. Menschen gehorchten Gott nicht und obwohl sie nicht sofort starben, wurden ihre Körper alt und sie starben. Jeder, der in diese Welt hineingeboren wird, wird sterben und wir sind für immer und ewig von Gott getrennt.

Gott machte einen Plan

Gott liebt jeden, er hat ja auch jeden erschaffen. Er kennt und beobachtet jeden von uns von der Zeit im Mutterleib an, und er möchte nicht, dass wir für immer von ihm getrennt sind. Doch seine Regeln müssen befolgt werden, deshalb plante er einen Weg, wie unsere Rebellion (Sünde) bestraft werden kann, und wir trotzdem die Ewigkeit bei ihm verbringen können.

Jesus ist Gottes Plan, uns zu retten

Sein Plan war, dass eine Person, die niemals gegen Gott rebelliert hatte, die Strafe für alle auf sich nehmen und uns so vor der ewigen Trennung von Gott retten würde. Deshalb kam Jesus auf die Erde. „Denn alle haben gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren. Doch werden sie allein durch seine Gnade ohne eigene Leistung gerecht gesprochen, und zwar aufgrund der Erlösung, die durch Jesus Christus geschehen ist“ (Römer 3:23-24). „Auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele zu geben“ (Markus 10:45).

Jesus war gerecht

Obwohl er Gott war, wurde Jesus als Mensch von der Jungfrau Maria geboren. Als er als Erwachsener drei Jahre damit verbracht hatte zu lehren, zu predigen, Kranke zu heilen und seine Jünger auszubilden, wurde er verhaftet und am Kreuz getötet, obwohl er nie gesündigt hatte. Gott erlaubte dies, weil es sein Plan war, dass Jesus, der Sohn Gottes, die Strafe für die ganze Welt übernehmen und unser Retter sein sollte.

Jesus ist unser Retter

Gott lädt alle ein, seinen Plan anzunehmen, um so vor der ewigen Bestrafung gerettet zu werden. Jeder, der Gott bittet, ihm die Rebellion gegen ihn zu vergeben, wird vor der ewigen Bestrafung gerettet. „Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes“ (Johannes 3:16-18).

Jesus verdient unsere Anbetung

Jesus ist Gott und unser Retter und deshalb verdient er es, angebetet zu werden. „Darum hat Gott ihn über alles erhöht und ihm den Namen geschenkt, der über allen Namen steht: Denn vor dem Namen Jesus wird einmal jedes Knie gebeugt; von allen, ob sie im Himmel sind, auf der Erde oder unter ihr. Und jeder Mund wird anerkennen: ‚Jesus Christus ist der Herr!‘ So wird Gott, der Vater, geehrt“ (Philipper 2:9-11).

Jesus ist der Richter

Gott hat uns gesagt, dass die Welt untergehen wird. Wenn es soweit ist, wird Jesus alle beurteilen, basierend darauf, ob sie ihn gebeten haben, ihr Retter zu werden und zu akzeptieren dass er an ihrer Stelle gestraft wurde. „Und er hat uns befohlen, dem Volk zu predigen und eindringlich zu bezeugen, dass er der von Gott verordnete Richter der Lebenden und der Toten ist.“ (Apostelgeschichte 10,42). „Denn wir alle müssen vor dem Richterstuhl des Christus erscheinen“ (2. Korinther 5,10).

Zusammenfassung

Es gibt noch Vieles mehr, was uns die Bibel über Jesus erzählt, aber dies sind die grundlegenden Dinge. Er vergibt und reinigt nicht nur jeden, der ihn um Vergebung bittet, er tut noch viel mehr. Wir können ihn als unseren Lehrer, Freund und Führer kennenlernen. Er hilft uns, die Bibel zu verstehen und wird uns so verändern, dass wir ihm immer ähnlicher werden.

Was denkst du zu diesen Aussagen? Du kannst uns gerne deine Gedanken dazu mitteilen!

Eunice Burden

Eunice kommt aus Großbritannien und ist seit 25 Jahren in Thailand mit OMF International. Die meiste Zeit ist sie damit beschäftigt, Gemeindeleiter zu unterrichten, zu unterstützen und zu beraten, und in verschiedenen Kirchen zu sprechen und zu unterrichten. Im Laufe der Jahre wurde sie nach und nach eingeladen, sich verschiedenen Moderatorenteams der OMF anzuschließen.

Kostenlose Bibelkurse

In kostenlosen Online-Bibelkursen erfahren Sie in kurzen Lektionen mehr über die Grundlagen der Bibel und das Leben von Jesus.

Kostenlos registrieren

Folge uns