Biblword.net

Was sagt die Bibel über das Ende der Welt?

„Ich habe Angst. Es gibt so viele Nachrichten über Atomwaffen, Klimawandel und so weiter: Wie lange kann das noch weitergehen? Wann wird das Ende der Welt sein?“

Beängstigend

Ich verstehe, dass du besorgt bist. Wenn wir die Zeitungen oder andere Medien lesen, kann die Zukunft beängstigend aussehen. Auch die Bibel spricht über das Ende der Welt. Es wird „der Tag des Herrn“ genannt, siehe 2. Petrus 3,10 (NGÜ): „Der Tag des Herrn wird kommen, und er kommt so unerwartet wie ein Dieb. An jenem Tag wird der Himmel mit gewaltigem Krachen vergehen, die Gestirne werden im Feuer verglühen und über die Erde und alles, was auf ihr getan wurde, wird das Urteil gesprochen werden“. Viele Menschen versuchen alle möglichen Zeichen zu deuten oder gar zu berechnen, wann dieser Tag genau sein wird. Bis jetzt sind alle Versuche gescheitert.

Was uns die Bibel sagt

Es gibt ein paar Dinge, die wir mit Sicherheit wissen können:

  • Diese Welt wird zu Ende gehen. Siehe 2. Petrus 3,10 (NGÜ): „Der Tag des Herrn wird kommen, und er kommt so unerwartet wie ein Dieb. An jenem Tag wird der Himmel mit gewaltigem Krachen vergehen, die Gestirne werden im Feuer verglühen, und über die Erde und alles, was auf ihr getan wurde, wird das Urteil gesprochen werden“.
  • Die Bibel sagt uns in 1. Thessalonicher 5,1-2 (NGÜ), dass dieser Tag unerwartet kommen wird: „Zur Frage nach dem Zeitpunkt und den näheren Umständen dieser Ereignisse braucht man euch nichts zu schreiben, Geschwister. Ihr selbst wisst ganz genau, dass jener große Tag, der Tag des Herrn, so unerwartet kommen wird wie ein Dieb in der Nacht.“ Sogar Jesus wusste nicht, wann dieser Tag sein wird: „Doch niemand weiß, wann das Ende kommen wird, auch die Engel im Himmel nicht, ja, noch nicht einmal der Sohn. Den Tag und die Stunde kennt nur der Vater“ (Markus 13:32, HOF).
  • Die Bibel erklärt auch, warum dieser Tag noch nicht gekommen ist: „Es ist also keineswegs so, dass der Herr die Erfüllung seiner Zusage hinauszögert, wie einige denken. Was sie für ein Hinauszögern halten, ist in Wirklichkeit ein Ausdruck seiner Geduld mit euch. Denn er möchte nicht, dass irgendjemand verloren geht; er möchte vielmehr, dass alle zu ihm umkehren“ (2. Petrus 3,9 NGÜ). Die Zeit zwischen Jesu erstem und zweitem Kommen ist „Gnadenzeit“: Gott gibt uns Zeit, seine Liebe anzunehmen und unser Vertrauen auf ihn zu setzen. Gott gibt Zeit, dass seine Gute Nachricht allen Stämmen und Sprachen und Nationen der Welt gepredigt wird, damit Menschen aus allen Nationen und Völkern gerettet werden (Offenbarung 7,9-10).
  • Gott wird Jesus am letzten Tag auf die Erde zurücksenden, um die Welt zu richten (Apostelgeschichte 17,31). Jesus wird alle Menschen aus dem Grab zurückrufen, einige zum Leben auferwecken und andere auferwecken, um verurteilt zu werden (Johannes 5,28-29).
  • Für alle, die an Jesus glauben, wird der Tag des Herrn ein Tag der Freude sein. Sie brauchen keine Angst zu haben: „für die, die mit Jesus Christus verbunden sind, gibt es keine Verurteilung mehr“ (Römer 8,1 NGÜ). Wenn du ihn aber verworfen hast, wird Jesus dich für deine Sünden strafen (2. Thessalonicher 1,7-10).

Zeichen

Die Welt wird zu einem Ende kommen, und wir sehen die Zeichen dafür. In Matthäus 24,6-8 (NGÜ) lesen wir: „Ihr werdet von Kriegen hören; ihr werdet hören, dass Kriegsgefahr droht. Lasst euch dadurch nicht erschrecken. Es muss so kommen, aber das Ende ist es noch nicht. Ein Volk wird sich gegen das andere erheben und ein Reich gegen das andere. Hungersnöte und Erdbeben werden bald diese Gegend heimsuchen und bald jene. Doch das alles ist erst der Anfang, es ist wie der Beginn von Geburtswehen.“

Geburtswehen sind echte Schmerzen. Aber es ist ein Schmerz, der etwas Wunderbares erwartet. Heutzutage sehen wir, wie die Menschen wirklich leiden; es gibt eine Menge Schmerzen. Aber die Bibel nennt die Leiden dieser Welt „Geburtswehen“. Eine neue Welt ist dabei, geboren zu werden. Eine neue Wirklichkeit wird kommen, in der wir Gottes Herrlichkeit sehen werden und in der es kein Leid mehr geben wird. Wenn eine Mutter ihr Neugeborenes hält, vergisst sie den Schmerz. Nur die Freude bleibt.

Zukunft

Offenbarung 21:1-4 (HOF) sagt uns: „Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde. Denn der vorige Himmel und die vorige Erde waren vergangen, und auch das Meer war nicht mehr da. Ich sah, wie die Heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkam: Festlich geschmückt wie eine Braut für ihren Bräutigam. Eine gewaltige Stimme hörte ich vom Thron her rufen: ‚Hier wird Gott mitten unter den Menschen sein! Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein. Ja, von nun an wird Gott selbst in ihrer Mitte leben. Er wird ihnen alle Tränen abwischen. Es wird keinen Tod mehr geben, kein Leid, keine Klage und keine Schmerzen; denn was einmal war, ist für immer vorbei.‘“

Das ist die Zukunft, die wir erwarten. Bis dieser Tag kommt, teilen wir die gute Nachricht von Gottes Liebe, die uns Jesus Christus offenbart. Denn wer an ihn glaubt und ihm vertraut, wird das ewige Leben haben!

Bist du dir nicht sicher, ob das Ende der Welt, wenn Jesus wiederkommt, ein Tag der Freude für dich sein wird? Lerne Gott persönlich kennen, studiere die Bibel — zum Beispiel, indem du dich zu unserem Online-Bibelkurs anmeldest. Dort lernst du, wie du durch den Glauben an Jesus ewiges Leben erhalten kannst.

Bibelworte

Kostenlose Bibelkurse

In kostenlosen Online-Bibelkursen erfahren Sie in kurzen Lektionen mehr über die Grundlagen der Bibel und das Leben von Jesus.

Kostenlos registrieren

Folge uns