Warum hat Gott die Menschen erschaffen?

Gott wäre auch ohne Menschen vollkommen glücklich gewesen. Ihm fehlte nichts. Was ist also der Grund, dass Gott Menschen erschaffen hat? Die Bibel gibt uns einige Hinweise.

Die Gründe, keine Menschen zu erschaffen

Bevor wir uns den Grund ansehen warum Gott Menschen erschaffen hat, ist es vielleicht gut sich zuerst die Gründe anzusehen, die Gott gehabt haben könnte, um keine Menschen zu erschaffen. Gott weiß alles, auch alles, was jemals eintreten wird. Wenn wir uns jetzt die Welt ansehen, haben wir ein echtes Chaos angerichtet. Der Mensch hat gegen Gott rebelliert. Jeder ist ein Sünder geworden. Diese Welt kennt so viel Traurigkeit und Elend. Und Gott musste seinen einzigen Sohn auf die Erde schicken, um einen schrecklichen Tod am Kreuz zu sterben, um dadurch die Menschen mit Ihm zu versöhnen. Sein Sohn ist gestorben. Stell dir das einmal vor. Gott wusste, dass das passieren würde, als Er den Menschen erschuf. Und trotzdem hat Er weitergemacht. Was auch immer also der Grund für die Erschaffung des Menschen war, er ist für Gott wichtiger als das Problem der Sünde und der Tod seines Sohnes.

Der Grund für die Erschaffung der Menschen

Wenn wir die Schöpfungsgeschichte lesen stoßen wir auf den ersten Hinweis für Gottes Grund, Menschen zu erschaffen. Im ersten Kapitel der Bibel lesen wir „So schuf Gott den Menschen als sein Abbild, ja, als Gottes Ebenbild“ (1. Mose 1,27). Warum haben wir Bilder von Menschen? Wenn es auf einem öffentlichen Platz in einer Stadt eine Statue eines berühmten Königs oder Soldaten oder Künstlers gibt, dann ist sie dazu da, um diese Person zu ehren. Wenn Gott beschließt, diese Erde mit sieben Milliarden Bildern von sich selbst zu bevölkern, dann können wir vermuten, dass Er sich damit selbst ehren will.
Dieser Gedanke wird bestätigt wenn wir in Jesaja 43,7 lesen: „Denn sie alle gehören zu dem Volk, das meinen Namen trägt. Ich habe sie zu meiner Ehre geschaffen, ja, ich habe sie gemacht.“ Wenn wir den ganzen Abschnitt lesen ist es klar, dass es hier um Israel geht, das nach dem Exil in sein Land zurückkehren wird. Dennoch wird die Sprache der Schöpfung verwendet. Das zeigt, dass das, was hier über Israels Bestimmung gesagt wird, nicht nur für Israel gilt. Es gilt für jedes geschaffene menschliche Wesen: Sie sind „zu meiner Ehre“ geschaffen.
Die Menschen existieren also, um Gott die Ehre zu geben. Zum Teil tun sie dies einfach durch ihre Existenz. Jeder Mensch ist ein lebendiges Abbild Gottes und gibt auf diese Weise Gott die Ehre. Teilweise geben Menschen Gott die Ehre, indem sie Ihn anbeten. Und zum Teil, wahrscheinlich hauptsächlich, geben Menschen Gott die Ehre, weil Gott sich in ihrer Erlösung durch Jesus verherrlicht.

Ehre Gott mit deinem Leben

Vielleicht sagst du: Aus welchem Grund auch immer ich existiere, ich werde meinen eigenen Weg wählen. Vielleicht bestehst du, auch wenn du anerkennst, dass Gott dein Schöpfer ist, auf das Recht, dein eigenes Lebensziel zu setzen. Die Bibel warnt dich davor, das zu tun. Wenn wir einen Blick in den Himmel werfen dürfen hören wir Menschen sagen:

„Dich, unseren Herrn und Gott, beten wir an.
Du allein bist würdig, Ehre und Ruhm zu empfangen
und für deine Macht gepriesen zu werden.
Denn du hast alles erschaffen.
Nach deinem Willen entstand die Welt
und alles, was auf ihr lebt.“
(Offenbarung 4,11).

Weil Gott der Schöpfer ist, hat Er das Recht, deine Ehre zu empfangen.

Fazit: Warum hat Gott die Menschen erschaffen?

Gott hat die Menschen geschaffen und Gott hat dich geschaffen, um seinen eigenen Namen zu verherrlichen. Lebe dein Leben, um Gott die Ehre zu geben. Dazu wurdest du geschaffen. Und du wirst feststellen, dass es dir echtes und dauerhaftes Glück bringt. Sei ein Mensch, der so gut ist, dass sein Leben Gott zeigt. Bete Gott an und danke Ihm in allen Umständen deines Lebens, sowohl persönlich, als auch zusammen mit anderen in der Gemeinde. Und vor allem: Sorge dafür, dass du das Geschenk des ewigen Lebens erhältst, indem du auf Jesus Christus vertraust, der für dich am Kreuz gestorben ist. Nichts zeigt seine Herrlichkeit mehr als seine bodenlose Liebe zu den Sündern. Verherrliche Gott, indem du an Jesus glaubst.

Beitrag teilen