Warum der Bibel Glauben schenken?

Viele fragen sich: Warum sollte ich der Bibel glauben? Wie kann ich glauben, dass das, was in der Bibel steht, wahr ist?
Wenn die Bibel das Wort Gottes ist, dann ist sie zu 100% wahr, unfehlbar, perfekt und ohne Fehler (Psalm 19,7), denn jedes Wort in der Bibel kommt von Gott (2. Timotheus 3,16), und Gott kann nicht lügen (Titus 1,2; Hebräer 6,18). Alles, was Gott sagt, ist gut und wahr (Psalm 19,10).
Die eigentliche Frage ist also: Woher wissen wir, dass die Bibel das Wort Gottes ist? Für Christen ist die Antwort einfach: Wir glauben, dass die Bibel das Wort Gottes ist, weil Jesus Christus, unser Herr, uns sagt, dass die Bibel das Wort Gottes ist!

Die Haltung Jesu zum Alten Testament

Betrachten wir zunächst Jesu Einstellung zum Alten Testament. Jesus selbst hat das Alte Testament zitiert und ihm gehorcht (z. B. Matthäus 4,4; 4,7; 4,10; 26,53-54), weil Jesus immer Gott, seinem Vater, gehorcht (Johannes 6,38). Wie Jesus sagt, kann Gottes Wort niemals verändert werden, nicht einmal durch einen einzigen Buchstaben (Matthäus 5,18). Das Alte Testament, das wir heute haben, ist dasselbe wie das Alte Testament, das Jesus vor 2000 Jahren hatte (Lukas 24,44). Das Alte Testament ist also das Wort Gottes (Markus 7,5-13).

Jesus über das Neue Testament

Nun wollen wir uns ansehen, was Jesus über das Neue Testament sagt. Jesus wählte seine Apostel aus, um drei Jahre lang mit ihm zu sein und in seiner Vollmacht zu REDEN (Markus 3,14); und am Ende seines irdischen Wirkens versprach Jesus, den Heiligen Geist zu senden, um diesen Augenzeugen zu helfen, sich an alles, was Jesus getan und gesagt hatte, zu erinnern und es zu verstehen (Johannes 14,26; 15,26-27; 16,13-15), damit sie in der Lage sein würden, in seiner Vollmacht zu SCHREIBEN. Das Matthäus-Evangelium und das Johannes-Evangelium sind also das Wort Gottes, weil sie von den Aposteln Matthäus und Johannes geschrieben wurden. Auch die Briefe von Petrus und Johannes und die Offenbarung wurden von den Aposteln geschrieben und sind daher ebenfalls Gottes Wort. Petrus steht hinter dem Markusevangelium, also ist auch das Markusevangelium das Wort Gottes. Jesus hat auch Paulus zum Apostel erwählt (Apostelgeschichte 22,14-15), und der Apostel Petrus bestätigt, dass auch die Briefe des Paulus Heilige Schrift sind, also sind auch die Briefe des Paulus Wort Gottes (2. Petrus 3,15-16). Paulus wiederum bestätigt, dass auch die Schriften des Lukas Heilige Schrift sind (1. Timotheus 5,18), was bedeutet, dass auch Lukas und die Apostelgeschichte das inspirierte Wort Gottes sind!
Deshalb glauben Christen, dass die Bibel das Wort Gottes ist. Jesus, der Sohn Gottes, ist unser Herr und Retter, also vertrauen wir allem, was Jesus sagt; und Jesus lehrt uns, dass die ganze Bibel das Wort Gottes ist. Wenn Jesus also recht hat, dann ist auch die ganze Bibel wahr.

Keine andere Erklärung

Aber auch wenn du kein Christ bist, kannst du allein durch das Lesen der Bibel erkennen, dass die Bibel das Wort Gottes sein muss: Es gibt keine andere Erklärung! Denk zum Beispiel an die Vorhersagen der Propheten des Alten Testaments. Sie sagten, dass eines Tages ein Mann geboren werden würde, der den Satan zermalmen würde (1. Mose 3,15). Wir würden ihn erkennen, denn er würde ein Jude sein, aus dem Stamm Juda (1. Mose 49,10) und ein Nachkomme von König David (2, Samuel 7,12-13). Er würde von einer Jungfrau geboren werden (Jesaja 7,15), in dem Dorf Bethlehem (Micha 5,2), während des Römischen Reiches (Daniel 2,40-45). Er würde für unsere Sünden sterben (Jesaja 53), wieder auferstehen (Psalm 16,9-11), ein Königreich erhalten, das ewig währen würde (Daniel 7,13-14) und von Menschen in allen Nationen der Welt angebetet werden (Psalm 72,17). Wer hat all diese Prophezeiungen erfüllt? Jesus!

Gott hat das Sagen in der Geschichte

Das bringt uns zum Nachdenken: Woher kannten die alttestamentlichen Propheten all diese Details über Jesus, Hunderte von Jahren bevor er geboren wurde? Sie beschrieben sogar die Einzelheiten seiner Kreuzigung, bevor die Römer die Kreuzigung überhaupt erfunden hatten (Psalm 22,12-18)! Wie konnten sie das wissen? Könnte das alles nur ein Zufallstreffer gewesen sein? Nein, es gibt nur eine Erklärung: Gott hat das Sagen in der Geschichte, und er hat den Propheten des Alten Testaments im Voraus gesagt, was er tun würde (2. Petrus 1,21). Als Jesus kam und alles genau so geschah, wie die Propheten es vorhergesagt hatten, war das der Beweis dafür, dass alles, was im Alten Testament steht, wahr ist (2. Korinther 1,20). Aber wenn das Alte Testament wahr ist und wenn das Alte Testament uns lehrt, an Jesus zu glauben (Lukas 24,25-27; 24,44-47; Johannes 5,46-47), dann muss Jesus wirklich der Verheißene sein (Apostelgeschichte 17,2-3), also müssen wir alles glauben und befolgen, was Jesus sagt und lehrt (Apostelgeschichte 3,22-23).
Mit anderen Worten: Jesus und das Alte Testament bestätigen sich gegenseitig. Jedes beweist, dass das, was das andere sagt, zu 100% wahr ist. Und deshalb ist die Bibel das Wort Gottes.

Beitrag teilen