Hatte Gott einen ewigen Plan der Erlösung?

Wenn ich an der Universität mit meinen Mitstudenten eine Aufgabe zu erledigen hatte, begannen wir immer damit, unsere Aufgaben zu verteilen und zu planen. Denn wenn man einen Plan hat, gibt es Ordnung und Klarheit. Aber heute möchte ich nicht über diese Art von Plan schreiben, sondern über Gottes Plan der Erlösung. Unser dreieiniger Gott hat ihn in der Ewigkeit festgelegt und durch die ganze Geschichte hindurch entwickelt.

Was ist „Erlösung“?

Das Wort „erlösen“ bedeutet „einen Gefangenen befreien oder retten, indem man einen Preis für ihn bezahlt“. In einem biblischen Kontext sprechen wir also von Erlösung in dem Sinne, dass wir von unseren Sünden befreit oder gerettet worden sind.
„Unser großer Gott und Retter Jesus Christus […] hat sein Leben für uns gegeben und uns von aller Schuld befreit. So sind wir sein Volk geworden, das ihm allein gehört; wir sind rein von Sünde und bereit, von ganzem Herzen Gutes zu tun“ (Titus 2,13-14).
Dieser Erlösungsplan wird von Gott, dem Vater, in die Wege geleitet, vom Sohn ausgeführt und vom Heiligen Geist angewandt.

Der Erlösungsplan wird von Gott, dem Vater, in Gang gebracht

Wann? „Schon vor Beginn der Welt, von allem Anfang an, hat Gott uns, die wir mit Christus verbunden sind, auserwählt“ (Epheser 1,4).
Gott hat uns gerettet, weil das von Ewigkeit her sein Plan war. Er wollte uns seine Gnade durch Christus Jesus zeigen. „Er hat uns gerettet und uns dazu berufen, ganz zu ihm zu gehören. Nicht etwa, weil wir das verdient hätten, sondern aus Gnade und freiem Entschluss. Denn schon vor allen Zeiten war es Gottes Plan, uns in seinem Sohn Jesus Christus seine erbarmende Liebe zu schenken“ (2. Timotheus 1,9).

Der Erlösungsplan wird durch den Sohn ausgeführt

Das Opfer Jesu Christi für sein Volk war schon in der Ewigkeit vorgesehen, wurde aber vollbracht als Jesus am Kreuz starb (Johannes 19,28-30). „Schon bevor Gott die Welt erschuf, hat er Christus zu diesem Opfer bestimmt. Aber erst jetzt, in dieser letzten Zeit, ist Christus euretwegen in die Welt gekommen“ (1. Petrus 1,18-20).
Jesus Christus hat sein Volk aus einem sündigen, sinnlosen Leben errettet, indem er ihnen ihre Sünden vergab und sie freikaufte. „Durch ihn sind wir erlöst, unsere Sünden sind vergeben“ (Kolosser 1,14). Er hat diese Erlösung seines Volkes in völligem Gehorsam gegenüber dem von Ewigkeit her entworfenen Plan vollbracht, indem er am Kreuz von Golgatha starb. Er „war Gott gehorsam bis zum Tod, ja, bis zum schändlichen Tod am Kreuz“ (Philipper 2,8).

Der Plan der Erlösung wird durch den Heiligen Geist angewandt

Der Heilige Geist wendet die Segnungen des Erlösungswerkes Christi auf sein Volk an, das heißt, er schenkt uns die neue Geburt. „In seiner Barmherzigkeit hat [Gott] uns zu neuen Menschen gemacht, durch eine neue Geburt, die wie ein reinigendes Bad ist. Das wirkte der Heilige Geist“ (Titus 3,5).
Der Geist führt uns auch in die ganze Wahrheit (d.h. zu Christus). Wie Jesus verheißen hat: „Wenn aber der Geist der Wahrheit kommt, hilft er euch dabei, die Wahrheit vollständig zu erfassen“ (Johannes 16,13).

Im Licht der Heiligen Schrift wird deutlich, dass Gott selbst aktiv an der Erlösung seines Volkes arbeitet. Wenn wir also Kinder Gottes sind, dann nicht, weil wir zu einem auserwählten Volk gehören, auch nicht durch menschliche Zeugung und Geburt. Dieses neue Leben gab uns allein Gott (Johannes 1,13). All dies ist geschehen, weil Gott es so wollte. Danke ihm, dass du zu seinem auserwählten Volk gehören darfst und nur für ihn leben kannst.

Beitrag teilen